Halberstadt: Naziaufmarsch abgesagt

Matthias Heyder ComicFast zwei Monate nach dem fragwürdigen Auftritt der Halberstädter NPD (1, 2) hatte der Landesverband Sachsen-Anhalt in Person seines Vorsitzenden und Spitzenkandidaten zur Landtagswahl, Matthias Heyder, für den 27.11.2010 einen Aufmarsch für 200 Teilnehmer durch Halberstadt angemeldet.

Bis zuletzt konnte jedoch keine öffentliche Mobilisierung wahrgenommen werden, sodass wenige Tage vor dem Aufmarsch in der örtlichen Presse über eine Beteiligung von nur 50 Nazis spekuliert wurde.

Das Halberstädter Bürgerbündnis mobilisierte nach Bekanntwerden der NPD-Anmeldung zu einer Gegendemonstration, zu der etwa 50 Teilnehmer_Innen erschienen, auf einem Teil der Naziroute. Diese wurde daraufhin in Folge eines Kooperationsgespräches zwischen Heyder und der Polizei eine Woche zuvor nochmals geändert. Schließlich wurde der Naziaufmarsch am Nachmittag des Vortages bei der zuständigen Polizeidirektion Nord per Fax durch die NPD abgesagt. Aufgrund des frühen Feierabends erreichte diese Nachricht die Zuständigen bei der Polizei jedoch nicht mehr. Erst als die mehr als 400 Einsatzkräfte am Samstag in Halberstadt eintrafen, drang die Information durch.

Weiterlesen auf Indymedia

Großaufgebot der Polizei trotz NPD-Absage (Volksstimme)
Hunderte Polizisten rücken zu abgesagter NPD-Demo aus (MDR)
400 Beamte rückten zu abgesagter Nazi-Demo aus (Spiegel Online)


1 Antwort auf „Halberstadt: Naziaufmarsch abgesagt“


  1. 1 NPD-Wahlkampf geht in die heiße Phase « Informationen zu rechten Aktivitäten und Gegenaktivitäten im Harz Pingback am 11. Januar 2011 um 21:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.