Sprengstoff-Neonazi aus dem Harz trauert in Magdeburg


Silvio W. aus Thale beim Neonaziaufmarsch am 12.01.13 in Magdeburg

Am 12.01.2013 trauerten knapp 900 Neonazis durch den Magdeburger Stadtrand, welche aus dem gesamten Bundesgebiet angereist waren. Unter ihnen befand sich in diesem Jahr der 26-jährige Neonazi Silvio W. aus Thale, welcher auch die schwarze Fahne mit der Aufschrift „Thale“ trug. Dieser schaffte es schon vor mehreren Jahren in die Schlagzeilen, als die Polizei im Jahr 2006 bei ihm ein Sprengstoff- und Waffenlager aushob. Gefunden wurden unter anderem 2 Kilogramm TNT, ein Maschinengewehr, fünf Mehrladegewehre, eine Flinte, eine Pistole und diverse Munition. Das ungewöhnliche Hobby des Mannes fiel erst auf, als W. versuchte, Waffen über das Internet zu verkaufen. Teilweise stammte das Kriegsgerät aus dem zweiten Weltkrieg. Mithilfe eines Detektors hatte der Neonazi und gelernte Schlosser in einem nahe gelegenen Waldgebiet gezielt nach Waffen gesucht und sie wieder einsatzfähig gemacht. Schon 2004 waren bei W. erstmals Kriegswaffen gefunden worden. Im April 2012 war die Polizei wieder bei ihm zu Besuch. Nachdem auf einem von ihm gepachteten ehemaligen Deponie-Gelände erneut mindestens 1,5 Kilogramm TNT gefunden worden waren, hatte sich der gebürtige Blankenburger den Ermittlern gestellt.