Erinnern an Helmut Sackers – Gedenkveranstaltung in Halberstadt

Am Dienstag dem 29. April 2014 gedachten ca. 60 Menschen in Halberstadt dem vor 14 Jahren von einem Neonazi getöteten Helmut Sackers. Nachdem sich die Teilnehmenden am Tatort, der Stelle an der der mittlerweile aberissenen Wohnblock stand, versammelt hatten, fasste eine Vertreterin der Mobilen Opferberatung die Geschehnisse um den Mord an Helmut Sackers und den Prozessverlauf zusammen. Der Täter Andreas S. war nach einer Reihe von Prozessen frei gesprochen worden. Bis heute bleibt dem Getöteten die offizielle Anerkennung als Todesopfer neonazistischer Gewalt verwehrt.
Im Anschluss beschrieb jemand von der antifaschistischen Initiative „Würdiges Gedenken“ die Beweggründe dafür, sich für das Gedenken an Helmut Sackers einzusetzen. Danach gingen die Versammelten gemeinsam zum Friedhof, um am Grab Helmut Sackers Kränze niederzulegen und Kerzen anzuzünden. Ein Vertreter des Bürgerbündnisses würdigte dort noch einmal die Courage Sackers. Besonders bewegend waren die Worte von Heide Dannenberg. Sie erinnerte sich an ihren damaligen Lebensgefährten und dankte allen Anwesenden, vor allem der Mobilen Opferberatung und der Initiative „Würdiges Gedenken“, die diese Veranstaltung ins Leben gerufen hatten und auch in Zukunft dafür eintreten wollen, dass Helmut Sackers und sein Mut nicht vergessen werden. Die Initiative wird sich darum bemühen einen offiziellen Gedenkort für Helmut Sackers in Halberstadt zu schaffen.